Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


25. Mai 2020

 
Thema Cannabis als Medizin

In welchen Indikationen darf Cannabis eigentlich verordnet werden? Und wie klappt die Abgabe von Cannabisblüten auch für die Krankenkasse zufriedenstellend – im Sinne der neuen Hilfstaxe, die seit 1. März 2020 gilt? DAZ.online-Topic informiert im Mai exklusiv über Medizinisches, Pharmazeutisches, Rechtliches und Wirtschaftliches bei Cannabis – die optimale Basis für den digitalen Cannabis-Gipfel im Juni.

TOPIC-exklusiv
 
In den letzten Jahrzehnten hat in der Medizin hierzulande das Interesse an Cannabinoiden stark zugenommen. Schon seit 1998 sind Magistralrezepturen mit Dronabinol (THC) in Deutschland verordnungsfähig, Sativex war das erste Fertigarzneimittel. Richtig Fahrt aufgenommen hat das Thema dann 2017 mit dem Cannabisgesetz, das unter anderem die Verordnung von Medizinalhanf möglich machte. Hier das wichtigste zur Stammpflanze Cannabis sativa und ihren Inhaltsstoffen. » weiterlesen
TOPIC-exklusiv
 
Mit Inkrafttreten der neuen Hilfstaxe zum 1. März 2020 gelten für alle Cannabisblüten unabhängig von Sorte und Wirkstoffgehalt einheitliche Abrechnungspreise. Auch der zuvor für Cannabisextrakte geltende prozentuale Festzuschlag wurde durch einen modifizierten prozentualen Zuschlag abgelöst, der von der Art des Extrakts und dessen Wirkstoffgehalt unabhängig ist. » weiterlesen
Anzeige
 
Die drei Online-Vorträge des „Cannabis Gipfel online“ richten im Juni 2020 ihren Fokus auf Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol, ob als Reinstoff oder in Cannabisblüten. Obwohl THC und CBD von derselben Pflanzenart gebildet werden, unterscheiden sie sich doch grundlegend: in ihrer Wirkung, in der Verordnung und Erstattung sowie in rechtlichen Besonderheiten. » weiterlesen
Versorgung mit Cannabis
 
Der Verband der Cannabis versorgenden Apotheken (VCA) fordert eine Friedenspflicht bis zum 1. Juli für die neuen Cannabis-Preise. Denn in der Pandemie sollten die Apotheken nicht mit Retaxationen durch rückwirkende Preisänderungen belastet werden, argumentiert der Verband. Grundsätzlich begrüßt der VCA die Einigung über die neuen Preise, kritisiert aber den weiterhin bestehenden Apothekenabschlag. Außerdem bemängelt der VCA die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Aufsichtsbehörden. » weiterlesen
Kleine aNFRAGE DER lINKEN
 
Abgeordnete der Fraktion Die Linke im Bundestag haben sich in einer Kleinen Anfrage bei der Bundesregierung nach der Versorgungssituation und dem Bedarf an medizinischem Cannabis erkundigt. Unter anderem wollten sie wissen, bei welchen Beschwerden cannabishaltige Arzneimittel verordnet werden und wie der Stand der Dinge bei der Versorgung aus deutschem Anbau ist. » weiterlesen
Medizinalhanf
 
Die therapeutischen Wirkungen von Cannabis sativa werden seit Jahrtausenden genutzt. Die wichtigsten Cannabinoide aus der Hanfpflanze sind das berauschende Tetrahydrocannabinol (THC) und das am zweithäufigsten vorkommende, nicht berauschende CBD (Cannbidiol). Je nach Verwendungszweck überwiegt das eine oder andere. Das hat Auswirkungen auf den rechtlichen Status. » weiterlesen
Blütenvielfalt bei Cannabis
 
Cannabispflanzen enthalten mehr als 400 verschiedene Inhaltsstoffe, darunter Cannabinoide und Terpene. Dass die beiden Cannabinoide Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) für die Wirksamkeit relevant sind, ist in der Fachwelt angekommen. Doch genügt es, die Charakterisierung von Blütensorten auf diese beiden Substanzen zu begrenzen? DAZ.online hat Fach- und Branchenexperten befragt. » weiterlesen
High-Tech-Anbau von Cannabis
 
Zu den Cannabis-basierten Arzneimitteln zählen Fertigarzneimittel wie Sativex und Canemes, der isolierte Reinstoff Dronabinol, Cannabisextrakte und Cannabisblüten. Die Cannabisblüten werden häufig als „Steinzeitmedizin“ kritisiert, Fachkreise empfehlen die Anwendung von Fertigarzneimitteln. » weiterlesen
THC und CBD in der Apotheke
 
Die Interpharm, die Fußball-EM, Olympia und noch so einige mehr – die Liste der Veranstaltungen, die wegen der Coronapandemie abgesagt oder verschoben wurden, ist lang. Auch auf den Cannabisgipfel hat SARS-CoV-2 Auswirkungen, allerdings positive. Zusätzlich zu den Präsenzveranstaltungen, die allesamt im Herbst oder Winter stattfinden sollen, wird es im Juni mit dem „Cannabis Gipfel online“ einen ganzen digitalen Fortbildungsmonat geben. » weiterlesen
Der nächste Topic erscheint Ende Juni zum Thema Männergesundheit.

Und wenn es ein Thema gibt, das Sie besonders interessieren würde, lassen Sie es uns wissen. Möglich ist alles, was in irgendeiner Weise die Apotheke betrifft.
Wir freuen uns über jede Anregung an: redaktion@daz.online


Deutsche Apotheker Zeitung  Deutscher Apotheker Verlag
Postfach 10 10 61
70009 Stuttgart
Tel.: +49 711 2582-238
Fax: +49 711 2582-291

Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Stuttgart - Registergericht HRA 1391
Persönlich haftende Gesellschafterin: Verwaltungsges. mbH der Firma Deutscher Apotheker Verlag
Dr. Roland Schmiedel in Stuttgart, Registergericht Stuttgart HRB 3634
Geschäftsführer: Dr. Christian Rotta, Dr. Benjamin Wessinger und André Caro


Sie möchten in unserem Newsletter werben? Senden Sie bitte eine E-Mail an digital@deutscher-apotheker-verlag.de

Abmeldung: Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen